Philosophisches oder

meine Entspannungsanleitung


Vielleicht fragst du dich jetzt, warum es im chez Avi eine Entspannungsanleitung gibt. Klar, Wohlfühlmassagen sollen ja schon entspannen. Aber was hat das mit Gartenarbeit zu tun?


Viele Menschen sagen, dass das Arbeiten im Garten an sich schon entspannend wirke. Wenn das bei dir auch so ist, Super.


Bestimmt freust du dich aber auch, wenn der Garten mal wieder so aussieht, wie du ihn haben möchtest. Und wenn du die Mechanismen deines Gartens kennst, weisst du auch, wann was warum und wie passiert. Dann kannst du gegebenenfalls rechtzeitig eingreifen oder dich anderenfalls ganz entspannt zurück lehnen und den Dingen ihren Lauf lassen. Das ist einen entspannende Vorstellung, oder? Gut, dann wäre diese Entspannungssache bezüglich Garten also abgehackt. Vorerst.


Vertiefen wir also das Thema Entspannung in Bezug zum Körper: Sicherlich hast du selber schon gemerkt, dass dein Leben besonders schön, erfüllend und befriedigend ist, wenn du es ruhig und entspannt angehst, und zwar sowohl auf körperlicher als auch auf psychischer Ebene entspannt. Bei mir ist das jedenfalls so. Und da wir Menschen uns alle ein schönes, erfülltes und glückliches Leben wünschen, stellt sich die Frage: Wie entspanne ich mich? Wie entspanne ich mich mit all dem Druck durch die unzähligen an mich gestellten Anforderungen? Wie entspanne ich mich mit all dem Stress?


Wie du vielleicht weisst, ist ein gewisses Mass an Stress sogar gut. Er treibt uns an, bewegt uns, macht uns aktiv und kreativ. Übersteigt er aber eine bestimmte, für jeden Menschen individuelle Grenze, macht er uns krank. Unsere Energiereserven sind leer und wir können die an uns gestellten Anforderungen nicht mehr erfüllen. Zum Beispiel kann selbst ein harmonischer Familienausflug schon zu viel sein. Wir haben so zu sagen unsere physischen und psychischen Handlungsmöglichkeiten verloren und damit unsere Beweglichkeit. Logischerweise verspannt und versteift sich unser Körper und unsere Stimmung sinkt ab in den finstersten und stickigsten Keller, den wir finden können. Voilà, da haben wir die Misere!


Ganz so weit muss es nicht kommen. Wir können ja etwas für den Erhalt unserer Beweglichkeit und unserer Energiereserven tun. Aber was?


Die Frage ist also nach wie vor: Wie entspanne ich mich?


Ein weiser Mann hat einmal gesagt: Wenn du dich entspannen willst, entspanne dich! Recht hat er, aber so einfach ist das oft eben nicht.


Weil auch mir das Thema keine Ruhe gelassen hat, habe ich mir etwas ausgedacht. Das heisst, ich habe mir selber zugehört, meinem Körper, meiner Intuition. Herausgekommen ist eine schrittweise Annäherung an das Entspannen. Sicherlich nicht das Ei des Kolumbus, aber für mich doch sehr hilfreich. Hier ist meine Anleitung:

Als lebendes Wesen erlebe ich ständig etwas. Zum Beispiel sehe ich die Sonnen aufgehen, höre die Vögel jubilieren, fühle die frische Brise auf meiner Haut und rieche die noch feuchte, satte Erde. Solche angenehmen Erlebnisse möchte ich gerne immer wieder erleben. Hingegen unangenehme Erlebnisse wie das Lesen meiner Kündigung, das Geschrei des Chefs, das Einklemmen eines Fingers in der Tür oder der Gestank auf der Strasse, eher nicht. Das leuchtet ein. Es wäre also supertoll, wenn ich steuern könnte, was ich erlebe. Die gute Nachricht ist: das geht! Dafür muss ich nur die Mechanismen hinter dem Erleben erkennen und schon habe ich die Möglichkeit, sie zu beeinflussen. Kommt dir das bekannt vor? Richtig, weiter oben habe ich genau das selbe über das Entspannen mit einem Garten gesagt. Du kannst es nachlesen, wenn du willst.


Damit hat auch Gärtnern mit Entspannung zu tun, ebenso wie alle anderen Berufe, Hobbys und überhaupt alle Lebenssituationen. Faszinierend, nicht?


Weiter geht’s: Wenn ich also erkannt habe, was wann wie und warum passiert, kann ich mein Leben und Erleben nach meinen Wünschen und nach meinem Wollen gestalten. Und schon entspanne ich mich ganz einfach und ganz schnell. Super! Geschafft!Theoretisch.

Und das ist die schlechte, oder zumindest herausfordernde Nachricht: Das Erkennen hat so seine Tücken, besonders dann, wenn es darum geht, was ich wirklich will. Diesen Punkt hier vollumfänglich auszuführen, ist unmöglich. Also lasse ich es. Ein persönliches Gespräch hilft da unter Umständen viel mehr. Und Entspannen.


Also zurück zum Entspannen und meiner Anleitung:

Wenn ich mich nun entspanne, und selbst wenn es nur ein kleines Bisschen ist, ist das wieder etwas, das ich erlebe und dann erkennen kann. Erleben - Erkennen - Entspannen bilden also einen Reigen, in dem das eine das andere fördert und unter stützt.


Und so beginnt der Kreislauf hin zu einem entspannten, genussvollen Leben immer wieder von Neuem, jedes Mal von einer bewussteren, weil mehr wissenden Ebene aus.

Das Schöne daran ist, dass dieser Reigen ganz ohne all die Dinge auskommt, die uns sonst oft stressen. Es gibt keine vorgeschriebene Zeit oder Menge oder Strecke, mit der du auf dieser Kreis- oder Spiralbahn vorwärts kommen musst. Du hast deine eigenen, ganz persönlichen Erlebens-, Erkenntnis- und Entspannungsdaten. Anders geht es nämlich nicht. So viel zu meiner Anleitung. Alles klar?


Ich möchte diesen Reigen für dich im chez Avi real und einfach erfahrbar machen. Dazu braucht es zuallererst eine Vertrauensbasis. So ist die Idee entstanden, Physio und Garten als herzliches Café zu gestalten, in dem wir uns wie gute Freunde begegnen, die einander vertrauen.


Was immer du im chez Avi bestellst, würze ich mit der Entspannungsanleitung. Bei welcher Station des Reigens du einsteigen möchtest, bestimmst du. Wenn du zum Beispiel eine Wohlfühlmassage buchst, hat die Entspannungsstation für dich Priorität. Durch die Massageberührungen wirst du aber auch einiges erleben und auch Erkenntnisse können sich in einer solchen Begegnung einfinden.


Wenn ich für mich selbst so eine Bestellung abgebe, bin ich immer wieder überwältig, dass  dieser Reigen wirklich spielt. Das finde ich das extrem Spannende und Faszinierende an uns Menschen und der Natur!


Wenn wir beide uns am Ende zufrieden und mit einem sehr entspannten Lächeln von einander verabschieden, dann hat sich das Treffen für mich gelohnt.